Ehemaliges Verstärkeramt Kochel, Petition- Abriss ?

Zur Besichtigung des Verstärkeramtes mit dem Petitionsausschuss war in der Presse die Öffentlichkeit ausdrücklich eingeladen. doch fand diese Erörterung hinter Gittern statt und der Zugang war gesperrt. Das mag seine Gründe haben, auch wenn sie nicht bekannt gemacht wurden. Das Ergebnis der Besichtigung, Beratung und Entscheidung wird hoffentlich veröffentlicht.
Das Verstärkeramt-Hauptgebäude ist zu erhalten. Die von der Gemeinde angedachte mehrfach-Nutzung wird kaum unter einen Hut zu bringen sein, da zu viele Gegensätze bestehen (wie Komfort-Wohnung bis Obdachlosenunterkunft, Bauhof, Werkstätte, Jugendraum alles unter einem Dach?).
Vorschlag: In diesem Komplex die Rettungswache Kochel, Polizeistation und BRK-Rettung, unterzubringen, wäre dagegen eine gute Lösung für das angeblich (noch?) Kleinzentrum Kochel, da die alte Rettungswache, die räumlich stark beengt und verkehrlich sehr ungünstig am jetzigen Standort gelegen, bekannter weise problematisch ist.  
Eine Rettungswache im Verstärkeramt, direkt an der B11 gelegen, böte ausreichend Platz für diese Einrichtungen. Auch die vorhandenen Garagen bieten Platz für die notwendigen Sonderfahrzeuge von Polizei und BRK. Diese Variante könnte dem Landkreis und der Flächen- Gemeinde Kochel sehr viel nützlicher sein, als die Abriss-Planung des denkmalgeschützten Verstärkeramtes