Gemeinde Kochel am See

Gemeinde Kochel, die immer gleichen Probleme
– vor der Wahl ist nach der Wahl –

Bei schönstem Frühlingswetter und Temperaturen bis fast 20°C brummt der Ausflugs-Tourismus. Motorräder, Genuss-Fahrer und Raser bevölkern den Kesselberg rauf und runter, Automobilisten treibt es raus in die Natur, die Parkplätze rund um den Walchensee sind voll, übervoll. Auch die Straßenränder sind zugeparkt, fast mehr als im Hochsommer. Die Gesellschaft ist gnadenlos. Ein  Problem, bekannt seit Jahrzehnten, köchelt weiter – Lösung nicht in Sicht. Zudem noch der Um- und Ausleitungsverkehr von der A95. Es wird auf Jahre absehbar nicht besser. Auch der neu gewählte Gemeinderat des „Kleinzentrums“ Kochel wird kaum was ändern können. Getrieben von  Notwendigkeiten des Jetzt und Gleich, bleibt keine Zeit für planbare Abhilfe. Da wird auch kaum der ausgeschriebene „Food-Truck“ an  der Seepromenade, wo (original Text)„viele tausend Tagesbesucher, Urlaubsgäste und Einheimische dieses Angebot zwischen Ostern und Kirchweih“ nutzen, nicht viel  ändern.