Kaum saniert – schon wieder kaputt!

21.08.2018
Straße kaum saniert – schon wieder kaputt!
Kochel, Bereich Bergfeldweg-Graseckstraße: Die aufgebrachte Asphaltdecke sieht ja ganz gut aus, doch wurde bei bekannt schlechten Boden-Untergrundverhältnissen (Moor) am Unterbau bzw. dem Straßenaufbau (der sowieso nicht vorhandenen Tragschicht, Frostschicht etc.) nichts geändert und die alte Decke nur soweit abgefräst als es für die neue Schichtung unbedingt nötig war. So ist es nicht verwunderlich daß nach wenigen Wochen der neue Straßenbelag an den gleichen alten Stellen, der Kanaltrasse,  wieder aufbricht und die Längsrisse (in die ein Fahrradreifen passte) wieder da sind   (s. Bilder).
Planungs- Ausführungsfehler oder Pfusch? Ganz klar, so hat die Gemeinde versucht Geld zu sparen, doch was nun?  –  Wasser und Frost werden die Situation deutlich verschlechtern.

12.09.2018  Straße kaum „geteert“ und schon kaputt, die 2.

Wie in der Presse zu lesen war ist die Gemeinde stolz auf die Straßeninstandsetzung „Bergfeldweg / Graseckstraße“. Für ein paar Tage waren beide Teile optisch einfach top. Doch der neue Belag bricht nach wenigen Tagen schon wieder ein, just an den gleichen Stellen wie vorher schon. Da könnte man meinen, die Baufirma hat möglicherweise gepfuscht. Nein, die Baufirma hat nicht gepfuscht, sie hat gegen die von der Gemeinde beauftragte (nicht sach- und fachgerechte) Ausführung Bedenken angemeldet. Den schwarzen Peter hat demnach die Gemeinde. Hier sind tatsächlich Steuergelder verbraten worden und den „Braten“ zahlen die Steuerbürger von Kochel, oder der der anschafft?