Kochel B11: Radfahr-Streifen erschweren Ortsdurchfahrt

Der Stau in Kochel am See bekommt eine weitere unnötige Behinderung des fließenden Verkehrs.
 
Dieser Tage hat das Staatl. Straßenbauamt schon mal Markierungen rechts und links der Fahrbahn angebracht, zum aufspritzen der „Radfahr-Streifen“. Deutlich sichtbar-erkennbar ist, dass im Begegnungsverkehr 2 normale PKW gerade noch passieren können, so wird es für Busse, LKW und Lieferverkehr schon so eng, dass es Unfall gefährlich wird. Und das besonders dann, wenn Radler, Familien, mit Kindern gar, auf ihrem Schutzstreifen so dahin strampeln.

Fahrbahnabstände nach der STVO-Novelle 2020 innerorts

Was für eine absurde Idee, den sowieso schon stauenden Verkehr durch Kochel hindurch, zusätzlich durch diese Maßnahme zu erschweren. Bei der geringen Straßenbreite beileibe nicht ungefährlich! Und mit der geforderten „Leichtgängigkeit des Verkehrs“ wie im Gesetz vorgesehen, hat das absolut nichts zu tun. Ein BRAVO den Experten und Befürwortern.