Verstärkeramt Kochel

Bauhof, Wohnungen, Jugend – und Sozialräume: +

Die Gemeinde Kochel braucht einen neuen Bauhof. Der Alte an der Triministraße am Loisachauslauf ist nicht nur in die Jahre gekommen, er ist einfach nicht mehr zeitgemäß.
Auf der Suche nach einem geeigneten Standort fand man diesen im Nordwest. Ortsbereich, einem ausgewiesenen Mischgebiet. Diese Fläche hat die Gemeinde aber für Wohnbebauung umgenutzt und bebauen lassen.
Also beschloss der Gemeinderat eine Neubau- Planung am alten Standort in Auftrag zu geben um geordnete,  für  einen Bauhof erforderliche Räumlichkeiten mit entsprechendem Umschwung zu schaffen. Dieser Neubau sollte neben dem Jugendraum auch Räumlichkeiten für die dort ansässigen Sportler bekommen.
Nach Vorstellung des umfangreichen Projektes und Begeisterung dafür,  hat man die Pläne wegen nicht bedachter/realisierbarer Widerstände aufgeben müssen. Nicht zuletzt wegen der Tatsache des bekannt schlechten Untergrunds und dem im Hochwasserschutzgebiet liegenden Baugrund.
 
Auf der Suche nach Alternativen bot sich der Gemeinde der Kauf des sog. Verstärkeramtes an. Auch hier wurden umfangreiche Teilabriss- und Neubauplanungen in Auftrag gegeben. Vorgesehen war, den Bauhof mit Fuhrpark, Lager- und Werkstätten unterzubringen und dringend notwendigen Wohnraum zu schaffen. Gedacht  war an etwa 20 barrierefreie Wohnungen, 10 Unterkünfte für Obdachlose und Räumlichkeiten für Jugend und  Vereine zu schaffen.  Auch diese Planungen wurden der Öffentlichkeit  gebührlich vorgestellt.
Doch dann kam der Denkmalschutz, und das Verstärkeramt wurde vom  Landesamt für Denkmalpflege als Baudenkmal unter Schutz gestellt.
Natürlich durchkreuzt diese Entwicklung erneut die gemeindlichen Planungen, über die auch ausgiebig in der Presse berichtet wurde.
Aller guten Dinge sind drei. Bleibt also zu hoffen, dass im nächsten Anlauf eine endgültige Lösung gefunden wird, und die Jugend endlich den lange versprochenen Jugendraum bekommt, die dringend notwendigen barrierefreien Wohnungen, Unterkünfte für Obdachlose und Räumlichkeiten für Vereine geschaffen werden können.