Kochel- und Walchensee

Ertüchtigung des Zwei Seen Lands an Kochel-und Walchensee: Klotzen statt Kleckern?

„Schön, dass Ihr wieder da seid“,
freut sich die Gemeinde Kochel in ihrer Werbung und fühlt sich bestätigt mit der derzeit laufenden Ertüchtigung des Zwei Seen Lands an Kochel-und Walchensee mit erheblicher Parkraum-Erweiterung für die erwartete Vielzahl an Gästen, die hier bei uns in aller Ruhe ihre Freizeit bei z.B. Wandern, Surfen, Segeln, Mountenbike-Downhill usw. in “unberührter Natur“ genießen wollen und am herrlichen Seeufer in den Abend Relaxen und Grillen.
Selbst „Entsorgungsstationen“ in Form von bunten „Plastik-Baustellenklos“ wurden aufgestellt um Wald und Flur zu schonen.
Ja da ist schon Klotzen statt Kleckern angesagt, damit die Gemeinde für diesen Aufwand dann auch ordentlich Parkgebühr mit integriertem Kurbeitrag kassieren kann.

Parkplätze: Kochel-Walchensee

  Es braucht erst „Corona“ als Druckverstärker bis sich was bewegt. Die letzte Landschafts-Schutzgebiets Ausweisung (LSG) Walchensee mit Seekonferenz unter Leitung von damals Dr.Thomas Goppel liegt Jahrzehnte zurück. Die damals schon erkannte Freizeit-Problematik, die gleiche wie heute, wurde nie konsequent umgesetzt. Jetzt, Pandemie bedingt gibt es Lösungsansätze, die hoffentlich auch Wirkung zeigen. Und so sind die geplanten Maßnahmen nur zu begrüßen und von uns allen zu unterstützen. Es bleibt die Hoffnung auf ein verträgliches Miteinander aller Betroffener unter Beachtung der Regelungen zum Erhalt unserer Heimat in dieser

TRIMINI: WoMo-Stellplätze

Schon vor Söder stellte der große Feldherr Cäsar fest: die Würfel sind gefallen! Und so ist es auch mit dem Wohnmobil-Stellplatz „in der Gemeinde Kochel“. Nachdem der „Komplex Trimini“ vom kommunalen Freizeit-Bad über einen nicht öffentlichen (also geheimen Vertrag) an einen Privaten Betreiber mutierte, darf man jetzt gespannt sein wie der „Rest-Trimini Bereich“, also die Parkplätze und die Flächen rechts und links der Trimini-Straße wie z.B. Fußwege, Sportanlagen, Liegewiesen, Badeplätze, Festplatz usw. genutzt wird. Darin enthalten ist auch noch die alte „Müll-Deponie“ mit ihrer eigenen Problematik.